hintergrund sortiment

Anlage zur Herstellung von Zementklinker und Zementen

Zement OTTERBEIN

Unterrichtung der Öffentlichkeit über Emissionen gemäß § 18 der 17 BImSchV in Abstimmung mit der zuständigen Behörde RP Kassel, Abteilung Umwelt- und Arbeitsschutz in Bad Hersfeld.

1. Angaben zum Betreiber: Zement- und Kalkwerke Otterbein GmbH & Co. KG, 36137 Großenlüder/Müs
2. Anlage: Anlage zur Herstellung von Zementklinker und Zementen
3. Ansprechpartner: Geschäftsführer: Dipl.-Kfm. Winfried Müller, Dr. Christian W. Müller, Tel.: +49 (0) 6648-68-0
4. Immissionsschutzbeauftragter: Dipl.-Ing. Alfred Bomba, Tel.: +49 (0) 6648-68-223
5. Berichtszeitraum: 01.01.2021 - 31.12.2021
6. Abgasreinigungsanlagen:
    6.1 Entstickungsanlage (SNCR-Anlage) mit Harnstofflösung
    6.2 Entstaubungsanlage: Gewebefilter
7. Eingesetzte Brennstoffe:
    7.1 Kohlenstaub
    7.2 Sekundärbrennstoffe (Tiermehl und Fluff) bis zu 60 % der FWL. Eine Mitverbrennung kann nur erfolgen, wenn folgende Verbrennungsbedingungen eingehalten werden: Mindestleistung des Drehofens von 22,5 t/h Rohmehlaufgabe und eine Mindesttemperatur am Ofeneinlauf von 850 °C. Diese Parameter wurden immer eingehalten.

 Kontinuierliche Messungen 2021 

   

 Grenzwerte

 Emissionen

am Kamin

 Anzahl der

 Überschreitungen

 Messkomponente

Einheit

 TMW

Tages-

mittelwert

HMW

Halbstunden-

mittelwert

JMW

Jahresmittel-

wert

 Jahres-

mittel-

wert

TMW

HMW

 Gesamtstaub

 mg/m³

 10

30

-

  0

 keine

 keine

 Stickstoffmonoxid

 und Stickstoffoxid

 angegeben als 

 Stickstoffdioxid

mg/m³

 200/350 /1

800

200

170

 keine

 eine/2

 Schwefeldioxid

 und Schwefeltrioxid

 angegeben als

 Schwefeldioxid

 mg/m³

 200

 350

-

 2

 keine

 keine

 Quecksilber und

 seine Verbindungen,

 angegeben als 

 Quecksilber

 mg/m³

 0,03

 0,05

-

 0,01

 keine

 keine

 Kohlenmonoxid

 mg/m³

 3000

 4500

-

1466

eine/3

zwei/4 

 Ammoniak

mg/m³

60

120

-

37

keine

zwei/5 

/1 nur 20% aller Tagesmittelwerte des Jahres dürfen > 200 mg/m³ aber immer < 350 mg/m³ sein. Im Jahr 2021 lag 1% der TWM in diesem Bereich Die zugehörigen Emissionswerte betrugen im Einzelnen: 1. 290 mg/m³, 2. 203 mg/m³, 3. 214 mg/m³ und 4. 222 mg/m³
/2 825 mg/m³
/3 3756 mg/m³
/4 4533 mg/m³ und 4696 mg/m³
/5 142 mg/m³ und 123 mg/m³

 

 

 Messkomponente

 Einheit 

 Grenzwert 

 Gemessene 
Werte a) 

 

 Gruppe 1:

 Cadmium und seine Verbindungen, angegeben als Cd,

 Thallium und seine Verbindungen, angegeben als Tl

 mg/m³

0,05

0,0013

 

 Gruppe 2:

 Antimon und seine Verbindungen, angegeben als Sb,

 Arsen und seine Verbindungen, angegeben als As,

 Blei und seine Verbindungen, angegeben als Pb,

 Chrom und seine Verbindungen, angegeben als Cr,

 Cobalt und seine Verbindungen, angegeben als Co,

 Kupfer und seine Verbindungen, angegeben als Cu,

 Mangan und seine Verbindungen, angegeben als Mn,

 Nickel und seine Verbindungen, angegeben als Ni,

 Vanadium und seinen Verbindungen, angegeben als V,

 Zinn und seine Verbindungen, angegeben als Sn

mg/m³

 0,5

 0,038

 

 Gruppe 3:

 Arsen und seine Verbindungen, angegeben als As,

 Benzo(a)pyren, Cadmium und seine Verbindungen,

 angegeben als Cd,

 Cobalt und seine Verbindungen, angegeben als Co,

 Chrom und seine Verbindungen, angegeben als Cr

 mg/m³

 0,05

 0,0038

 

 Thallium und seine Verbindungen, angegeben als Tl

 mg/m³

 0,048

0,000051

 

 Benzol

 mg/m³

5b)

0,5

 

 Dioxine und Furane, angegeben als Summenwert

 gemäß Anhang I der 17. BImSchV

mg/m³

0,1

0,00134

 

 Gasförmige anorganische Chlorverbindungen,
 angegeben als Chlorwasserstoff

mg/m³

10

0,24

 

 Gasförmige anorganische Fluorverbindungen,
 angegeben als Fluorwasserstoff

mg/m³

1

0,17

 

 Organische Stoffe,
 angegeben als Gesamtkohlenstoff

mg/m³

10

11,9

 

a) Durchschnitt der Messwerte (TMW) vom 30.06.2021, 01.07.2021 und 06.07.2021 (Normzustand: 1013 hPa, 273 K, trocken, bezogen auf 10% Sauerstoff, ohne Messunsicherheit) ermittelt durch VDZ. Der Anteil der Sekundärbrennstoffe an FWL während der Messkampagne lag bei 58-60%.

b) Bei Benzol ist der Grenzwert 5mg. Anzustrebender Zielwert liegt bei 1 mg.


Freiwillige Angaben zu Emissionswerten der Anlage zur Herstellung von Branntkalk (Kalkschachtöfen)

Kalkschachtofengruppe OTTERBEIN 

 

Aktuelle Einzelmessungen

 Messkomponente

 Einheit 

 Grenzwert 

 Gemessener

Werte

     

Ofen 1 

Ofen 2 

Ofen 3 

     

 Mittel- 

wert

 Mittel- 

wert

 Mittel- 

wert

 Gesamtstaub

 mg/m³

10

0

0

0

 Stickstoffmonoxid und Stickstoffoxid,

 angegeben als Stickstoffdioxid

 g/m³

Ofen 1+3 =0,50

Ofen 2 = 0,35

0,17

0,11

0,22

 Schwefeldioxid und Schwefeltrioxid,

 angegeben als Schwefeldioxid

 g/m³

0,20

0,03

0,06

 0,04

Gesamt C

mg C/m³

Ofen 1+3 = 30

Ofen 2 = 50

6

6

11

 Ammoniak

mg/m³

30

<1

20

 H2S

mg/m³ 

3a)

0

1

0

 Benzol

mg/m³ 

1

1

1

1

 PCDD/F

 ng/m³

0,1

0

0

0

 

„<“ bedeutet die Werte liegen unterhalb der jeweiligen Nachweisgrenze

a) anzustrebender Zielwert

TOP