hintergrund sortiment

08.03.2018: Kalkhydrat erhöht Lebensdauer der Straßen

08.03.2018: Kalkhydrat erhöht Lebensdauer der Straßen

Große Resonanz auf OTTERBEIN-Straßenbau-Forum

Zu einem Straßenbau-Forum 'Kalk im Straßenbau' hatte kürzlich die Geschäftsführung der Zement- und Kalkwerke Otterbein in das Werk nach Großenlüder-Müs geladen. Im Blickpunkt standen Fachvorträge von Dr. Sonja Haas vom Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e. V. und Dr. Oliver Kuhl von Hessen mobil, Wetzlar. Die Moderation hatte Otterbein-Verkaufsgebietsleiter Uwe Heinz inne, der zahlreiche Gäste aus ganz Deutschland begrüßen konnte.

Dargestellt wurde als Hintergrundinformation, dass das gesamte Netz der Straßen in Deutschland 627.000 Kilometer umfasse. Asphalt sei danach der für den Straßenbau in Deutschland am meisten verwendete Baustoff. Durch unterschiedliche Gegebenheiten komme es, so führte Dr. Haas aus, zu Festigkeitsverlust und weiterhin zu einer stark verkürzten Nutzungsdauer und damit zu höheren wirtschaftlichen Aufwendungen.

Premiere für Straßenbau-Forum: Uwe Heinz mit den beiden Referenten Dr. Oliver Kuhl und Dr. Sonja Haas sowie Dr. Christian Müller (von links).Dass es auch anders geht, haben nach Informationen der Expertin Forschungen gezeigt, so verhindere Kalkhydrat die Quellung von Asphalt. Fazit der Ausführungen ist, dass durch Zugabe von Kalkhydrat eine signifikante Verbesserung der Haftung zwischen Mineralstoffe und Bitumen sowie eine höhere Alterungsbeständigkeit des bituminösen Mörtels und damit eine Qualitätserhöhung des Straßenbaustoffes Asphalt erreicht werden könne.

Dr. Kuhl stellte in seinem Vortrag den Einsatz von Kalksteinmehl in Asphalten und aktuelle Bearbeitungsstände zum Thema Bodenbehandlung vor. Dabei ging er vor allem auf die Wirkung von Kalksteinfüllern/Kalksteinmehlen in Asphalten und auf die Bodenbehandlung inklusive der dazu verwendeten Bindemittel ein. Zudem präsentierte der Experte die dazugehörigen Regelwerke und gab einen Ausblick auf derzeitig laufende Forschungsprojekte. Abschließend informierte Jürgen Stehr, Inhaber des gleichnamigen Unternehmens aus Storndorf, über „staubfreies Einbringen von Kalkhydrat“ im Bereich Straßenbau.Straßenbauform 2018: Begrüßung ZKWO Gebietsverkaufsleiter Uwe Heinz

 

 

 

TOP
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok